Mit Pallas® können StlB (Beuth) und STLK (FGSV) Daten im Originalformat direkt auf Datenbankebene verarbeitet werden. Gleichermaßen können die Texte des Stuttgarter Leistungsbuches (Blaues Buch) mit dem hier vorgestellten Verfahren verarbeitet werden. Nach dem Aufruf des integrierten Textspeichers erhalten Sie zunächst eine Übersicht aller verfügbaren Standardleistungsbücher (StlB) und -Kataloge (STLK) sowie Stuttgarter LB (STLS).

 

Um eine Position als StlB/STLK-Position zu erstellen, wählen Sie im Positionsassistenten z.B. Normalposition und StlB/STLK aus und starten Sie mit a_zeile_oberhalb oder a_zeile_unterhalb die StlB/STLK-Bearbeitung:

 

p_stlb_lbuebersicht

Abbildung: Übersicht aller verfügbaren Standardleistungsbücher (StLB) und -Kataloge (STLK).

 

Mit Doppelklick auf einen Leistungsbereich z.B. 053 Niederspannungsanlagen... öffnen Sie den gewünschten Leistungsbereich. In diesem werden nun die wählbaren Textelemente dargestellt. Die benötigten Textbausteine wählen Sie ebenfalls durch Doppelklick (oder mit der Eingabetaste der Tastatur) auf die entsprechende Zeile. Sie werden sehen wie sich im oberen Bereich die Struktur des Leistungsbereiches immer tiefer öffnet und wie sich im unteren Bereich der Darstellung mit jeder getroffenen Auswahl der Leistungstext der Position aufbaut:

 

p_stlb_lbuebersicht_mit_vollstaendigem_Leistungstext

Abbildung: Leistungsbeschreibung mit StLB/STLK erstellen

 

Mit der Schaltfläche Übernehmen wird die erstellte Position in das Leistungsverzeichnis übertragen, und zwar immer unterhalb der selektierten Zeile in der LV-Tabelle. Sie können nun mit der Erstellung der nächsten Position direkt fortfahren, indem Sie einfach innerhalb des geöffneten oder eines anderen Leistungsbereiches eine weitere Position aufbauen und diese erneut übernehmen. Vor der Übernahme können Sie in der LV-Tabelle den Ort zum Einfügen bestimmen, indem Sie in der LV-Tabelle die gewünschte Stelle anklicken.

 

Ändern eines gewählten Textteiles:

Doppelklicken Sie die zu ändernde Zeile und wählen Sie den neuen Textbaustein.

 

Automatisches Vervollständigen:

ARCHITEXT Pallas® bietet bei der Verarbeitung von StLB und STLK-Daten eine automatische Vervollständigung des Leistungstextes einer Position. Hierbei sind zwei Optionen wählbar: entweder das System belegt die fehlenden Textbausteine automatisch mit den Minimal-Werten (oft bedeutet dies, dass zum Textbaustein keine Angabe gemacht wird) oder die automatische Belegung berücksichtigt die Standard-Werte einer Auswahlmöglichkeit.

 

Textergänzungen:

Die Textbausteine aus den StLB/STLK Verfahren lassen sich zunächst nicht bearbeiten, da sie standardisiert und somit im Zweifelsfalle eine gewisse rechtliche Sicherheit gewährleisten. Da es allerdings kaum machbar ist, alle möglichen baufachlichen Anforderungen in Textsystemen unterzubringen, hat man Felder für so genannte 'Textergänzungen' eingeführt. Textergänzungen können entweder vom Ausschreiber vorgenommen werden, dann heißen sie TA, oder vom Bieter und werden dann als TB bezeichnet. In der Bearbeitung unterscheiden sich die beiden Typen der Textergänzung bereits farblich, TAs haben eine grüne Farbe, TBs einen rötlichen Ton:

 

Auswahl der Grundansicht

Bei der Navigation innerhalb der Textbausteine können Sie aus drei Grundansichten wählen:

 

Standardanzeige:

Bei dieser Ansicht werden nur die Textteile der aktuell in Bearbeitung befindlichen T-Ebenen angezeigt und alle nachfolgenden Textteile/Ebenen werden ausgeblendet.

 

Volltextanzeige:

Um alle T-Ebenen innerhalb des gewählten Leistungsbereiches anzeigen zu lassen, wählen Sie diese Ansicht.

 

Kombinierte Anzeige:

Bei dieser Auswahl erfolgt die Darstellung der Textbausteine aus einer Kombination der Standardanzeige und Volltextanzeige.

 

Direkteingabe der StL-Nr:

 

Statt der Zusammenstellung durch die Auswahl der Textbausteine im Auswahlbereich, kann die StL-Nr. auch direkt eingegeben werden. Diese Nummer ist immer eindeutig einem bestimmten Text zugeordnet.

 

Die Eingabe erfolgt in den Feldern:

 

p_stlb_stlnr_direkt

Abbildung:  Direkteingabe der StL-Nr.

 

und führt sofort zur Anzeige des jeweils mit der Nummer korrespondierenden Textes.