In dieser Rubrik können Sie weitere Konfigurationseinstellungen vornehmen:

 

p_aufmasse_einstellungen_sortieren

Abbildung: Konfiguration

 

Erfassungsmodus beim Aufstellen von Rechenansätzen:

Adresse des RA automatisch erzeugen: Bei der automatischen Vergabe (Option ist aktiviert) der Rechenansätze geht der Cursor beim Anlegen eines neuen Rechenansatzes zwecks schneller Eingabe gleich zur Formelnummer-Zelle. Bei der manuellen Vergabe (Option ist nicht aktiviert) bleibt der Cursor beim Anlegen eines neuen Rechenansatzes in der Adresszelle, um die erzeugte Adresse sogleich ändern zu können.

Nach Abschluss eines RA neue Zeile automatisch erzeugen: Nach der Eingabe eines Aufmaßes wird automatisch eine neue Zeile für das nächste Aufmaß angelegt.

Adresse des RA im aktuellen Aufmaßblatt aufsteigend: Ist diese Option aktiviert, ist das Generieren einer neuen (der nächsten) Adresse von der Adresse der aktuell markierten Zeile abhängig.  Ist diese Option nicht aktiviert, bezieht sich die neue Adresse auf die höchste im Aufmaß vorkommende Adresse.

Formel-Nr 91 bei neuer Zeile: Aktivieren Sie diese Option, wenn bei der Neuanlage eines Rechenansatzes automatisch die Formel 91 vorgeschlagen werden soll.

Schrittweite für Index: Legen Sie hier die Schrittweite fest mit der der Index erhht werden soll, wenn Sie einen neuen Rechenansatz einfgen.

Änderungsprotokoll aktivieren: Ist diese Option aktiviert, werden nderungen an bestehenden Rechenanstzen protokolliert und in einer Tabelle gespeichert. Diese Tabelle knnen Sie mit der Funktion Änderungsprotokoll aus dem Men Rechenansatz aufrufen (nur in der Pallas Professional Edition verfgbar).

 

Sortierung der Daten:

Legen Sie hier fest, ob die Aufmaße nach der Ordnungszahl oder nach Kostenträgern sortiert werden sollen.

 

Hinweis:

In der Ansicht Nach Kostenträger sortieren, können Sie keine Änderungen an den Aufmaßdaten vornehmen.

 

Rundung der Ergebnisse von Rechenansätzen:

Legen Sie hier fest ob die Rundung bei Längen (Positionen mit der Potenz 1 in der Einheit) oder Flächen (Positionen mit der Potenz 2 in der Einheit) auf zwei oder drei Dezimalstellen erfolgen soll.